Literatur Mitarbeiterbindung: Die vierte Auflage 2020

Heute erscheint die vierte Auflage des preisgekrönten Buchs über Mitarbeiterbindung. Was bietet die Neuauflage?

"Es ist und bleibt die Nummer Eins der Literatur über Mitarbeiterbindung. Die vierte Auflage stellt ein Wunschlos-Glücklich-Komplettpaket dar. Alle für die Praxis relevanten Aspekte von Mitarbeiterbindung, Engagement und Commitment werden ausführlich, verständlich und leicht lesbar besprochen. "

Literatur Mitarbeiterbindung: Beispiele, Ideen, Praxis

Die Zukunft von Mitarbeiterbindung und Commitment

Bindung und Commitment der Mitarbeiter in Zeiten von Digitalisierung, Agilität, Generation Y und Generation Z

Mitarbeiterbindung: 4. Auflage 2020
Mitarbeiterbindung: 4. Auflage 2020 » Ansehen

Was kommt in der Zukunft auf die Unternehmen bezüglich Mitarbeiterbindung und Commitment zu? Sind jahrelang bestehende Beschäftigungsverhältnisse ein Auslaufmodell?

Werden Digitalisierung, Agilität und der Bedeutungszuwachs der Generation Y und Z zum vermehrten Einsatz von Freelancern und – allenfalls – befristeten Arbeitsverhältnissen führen? Wird das derzeit noch vorherrschende Modell des sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber in die Bedeutungslosigkeit abrutschen?

Abschied von Bindung und Commitment der Mitarbeiter?

Möglicherweise sind die Arbeitnehmer der Zukunft mehrheitlich selbstständige Auftragnehmer. Ungebundene Einzelselbstständige, die im Home Office und in Coworking-Spaces all die Aufträge abarbeiten, die sie sich selbst mithilfe von Click- und Crowdworking-Plattformen angeln. Dann stellt sich die Frage: Ist Mitarbeiterbindung und Commitment zukünftig krass oldshool und mega out? Dann sollten sich Unternehmen von dem Bestreben nach Bindung und Commitment besser jetzt gleich verabschieden.

Literatur Mitarbeiterbindung: Was bringt dieses Buch?

Wer sich dieses Buch bestellt oder bereits gekauft hat, will seinem Unternehmen mit Hilfe einer zielgenauen Steigerung von Mitarbeiterbindung und Mitarbeitercommitment zu besseren Unternehmensergebnissen verhelfen. Mitarbeiter zu binden, das ist weit mehr als nur eine Maßnahme gegen Fluktuation. Die Förderung der Mitarbeiterbindung ist eng mit der Verbesserung des Mitarbeitercommitments verbunden. Steigerungen von Bindung und Commitment ziehen stets höhere Motivation, höheres Engagement und bessere Performance nach sich.

Auf diese Weise senken Mitarbeitercommitment und -bindung die betrieblichen Kosten enorm. Hohe Verbundenheit der Mitarbeiter zum Unternehmen und starkes Commitment mit dessen Zielen und Werte stärken Kundenorientierung, Flexibilität und Innovationskraft des Unternehmens. Arbeitgeber, die sich eines hohen Grads an Zufriedenheit, Bindung und Commitment ihrer Mitarbeiter erfreuen, haben zumeist auch wenig Probleme, gut ausgebildete, leistungs- und erfolgsorientierte Bewerber aller Generationen zu recruiten.

Bindung und Commitment der Generation Y und Z

Werden diese Wirkungsmechanismen auch in Zukunft bestehen? Wir stehen am Beginn einer weltweiten Entwicklung, die von Digitalisierung und Big Data geprägt ist, von New Work und Agilität, von Künstlicher Intelligenz und Automatisierung. Werden die derzeit durch Bindung und Commitment der Mitarbeiter erzielbaren Effekte auch in Zeiten von Digitalisierung, Agilität und Globalisierung zu erwarten sein?

In den letzten Jahren hat sich zudem die Bevölkerungspyramide um 180 Grad gedreht, folglich auch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage an den Arbeitsmärkten. Die Generation Y und die Generation Z haben dabei – als Kunden ebenso wie als Mitarbeiter – eine Bedeutung erhalten, wie sie noch keine Generation von jungen Menschen je hatte.

Bindung und Commitment trotz Digitalisierung, Globalisierung, Automatisierung, Künstlicher Intelligenz und Agilität?

Legen die Generation Y und die Generation Z überhaupt noch Wert auf Bindung und Commitment? Sind sie überhaupt dazu bereit, sich als Mitarbeiter binden zu lassen und Commitment zu geben? Oder bevorzugen sie ein Leben, dass von ständigen Wechseln zwischen Arbeitgebern und sogar zwischen Anstellungsverhältnissen und Selbstständigkeit gekennzeichnet ist?

Diesen Fragen widmet sich das neue Kapitel 17 des Buchs. Der Autor untersucht genau, welche neuen Anforderungen an Mitarbeiterbindung und Mitarbeitercommitment durch die Generation Y und Z gestellt werden. Er schildert den mit Digitalisierung, Globalisierung, Automatisierung, Künstlicher Intelligenz und Agilität verbundenen Wandel. Hieraus zieht er wertvolle Empfehlungen für das künftige Management von Bindung und Commitment der Mitarbeiter.

Literatur Mitarbeiterbindung: Handlungs-Empfehlungen für die Praxis

Gunther Wolf ist überzeugt: " Mit hoch loyalen und engagierten Mitarbeitern werden Unternehmen die kommenden Herausforderungen erfolgreich bewältigen. Eine mitarbeiterzentriert geschäftserfolgsorientierte Unternehmenskultur bringt alle zusammen, die hierfür zusammenhalten müssen." Nach seiner Ansicht sind Mitarbeitercommitment und -bindung relevante Themen für Mitarbeiter aller Generationen, für die Organe der Mitbestimmung, für Führungskräfte aller Ebenen bis hin zur Unternehmensleitung, für Fremdkapitalgeber, für die Politik, für Share- und Stakeholder.

Sein Buch hat seit seinem erstmaligen Erscheinen die Praxis und auch die Erforschung von Mitarbeitercommitment und -bindung geprägt. Nur zwei Jahre sind vergangen, seit Gunther Wolf das Werk von vorn bis hinten für die 3. Auflage 2018 überarbeitet hat. Damit es seinem Ruf als Standardwerk zu diesem Thema gerecht bleibt, war es aufgrund der neuesten Entwicklungen erforderlich, es erneut umfassend zu aktualisieren und zu ergänzen.

Bindung und Commitment: Praxis, Beispiele, Muster

Was ist noch neu, neben den Kapiteln über die Auswirkungen von Digitalisierung, Globalisierung, Automatisierung, Künstlicher Intelligenz und Agilität auf Bindung und Commitment? Das Buch in der 4. Auflage bietet ein weiteres Plus an Praxis. Bereits in der Vorauflage hatte Gunther Wolf den Verlauf eines kompletten Beispielfalls aus der Praxis geschildert. Auch wenn jedes Projekt zur Stärkung von Mitarbeiterbindung und Mitarbeitercommitment anders verläuft, konnte der Leser aus dem Beispiel viele Hinweise auf typische Verhaltensweisen der Beteiligten ziehen.

Zeitgleich hat der Autor die von ihm entwickelte 4×4-Matrix vorgestellt. Dieses Instrument dient einerseits der Analyse des Gaps zwischen Soll- und Ist-Zustand auf Ebene des einzelnen Mitarbeiters. Andererseits wird hiermit das Entwickeln von individuell exakt passenden Maßnahmen zur Stärkung von Mitarbeitercommitment und -bindung erleichtert. Wie dieses Instrument in der Praxis eingesetzt wird, erläutert der Autor in dem neuen Kapitel 14.

Praxis: Mitarbeiterbindungs-Workshops

Das neue Kapitel bietet dem Praktiker hervorragende Einblicke in zielführende Vorgehensweisen bei Mitarbeiterbindungs-Workshops. Es ist in drei Teile untergliedert, denn die Workshops sind je nach Teilnehmerkreis anders zu gestalten. Gunther Wolf schildert detailliert, welche Inhalte, Techniken und Methoden er bei Führungskräfte-Workshops, beim Coaching von Unternehmensleitungen und bei Workshops für Personalmanager anwendet.

Die 4×4-Matrix ist nicht nur für die Ableitung von Maßnahmen nützlich. Sie leistet auch beim Controlling der Maßnahmeneffekte und überdies beim gesamten Bindungs- und Commitment-Controlling hilfreiche Dienste. Zwei weitere neue Kapitel des Buchs befassen sich mit dem Controlling von Bindung und Commitment sowie mit der Messung anhand von Kennzahlen und Indices.

Literatur Mitarbeiterbindung: Controlling von Bindung und Commitment

In die 4. Auflage 2020 sind alle aktuellen Forschungs- und Studienergebnisse eingeflossen. Hieran orientiert hat Gunther Wolf erneut gängige Begrifflichkeiten sowie deren Definitionen überarbeitet und geschärft. Schon für die Vorauflagen hatte er beispielsweise den über Jahrzehnte in der Psychologie verwendeten Begriff des Leistungsmotivs abgeschafft und dafür den treffenderen Ausdruck „Erfolgsmotiv“ eingeführt.

Dem Aktualitätsdrang des Autors fiel diesmal auch ein vom ihm selbst gewählter Begriff zum Opfer. In der Erstauflage von 2013 hatte er die behaviorale als vierte Ebene der Mitarbeiterbindung vorgestellt. Bei dieser geht es zwar zweifellos um das Verhalten der Mitarbeiter (behavior). Doch entscheidend für Commitment und Bindung von Mitarbeitern sind die Gewohnheiten (habitus). Daher nutzt er seit der 4. Auflage 2020 den Begriff „habituelle Mitarbeiterbindungsebene“.

Literatur Mitarbeiterbindung: Sichtweisen zu Bindung und Commitment

Was uns als Macher von mitarbeiterbindung.net besonders freut: Für die 4. Auflage 2020 haben 27 weitere international führende Top-Manager, Verbandsvertreter, Wissenschaftler, Berater und Politiker einen Gastkommentar verfasst. Wir werden diese in den nächsten Tagen bei den 100 Sichtweisen zum Thema Mitarbeiterbindung ergänzen.

Mitarbeiter binden | Summary
Leser-Bewertung
5 based on 3 votes
Name
Identifikation, Commitment, Engagement
Bezeichnung
Literatur Mitarbeiterbindung: Die vierte Auflage 2020