Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz

Erfolgreiche Verwaltungsarbeit lebt vom engagierten Wirken kluger Köpfe. Mit einer lebensphasenorientierten Personalpolitik und der Selbstverpflichtung familienfreundlicher Arbeitgeber zu sein, unterstützen wir Mitarbeitende darin, im Beruf ihr volles Potenzial einzubringen und für ihre Familie da zu sein. Flexible Arbeitszeiten oder Telearbeit, Fortbildungen oder gesundheitsfördernde Maßnahmen steigern Gesundheit, Motivation und Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Im Wettbewerb um die klügsten Köpfe machen attraktive Rahmenbedingungen und eine sinnstiftende Tätigkeit den Unterschied.

Malu Dreyer
Ministerpräsidentin, Land Rheinland-Pfalz

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung, 4. Auflage 2020

Dr. Sahra Wagenknecht MdB, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE

Ein Unternehmen, das seine Mitarbeiter binden will, muss sie fair behandeln. Gute Tariflöhne und Arbeitsbedingungen sowie Respekt vor Mitbestimmung gehören dazu, genauso wie persönliche Anerkennung und die Rücksichtnahme auf Phasen, in denen Mitarbeiter mehr Zeit für ihre Familie oder ihre Gesundheit brauchen. Eine starke Bindung resultiert auch aus gemeinsamen Zielen: wenn Mitarbeiter ihre Arbeit als sinnvoll und wichtig empfinden und ihre Talente in der und durch die Arbeit entfalten können.

Dr. Sahra Wagenknecht
Mitglied des Deutschen Bundestages
Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung, 3. Auflage 2018

Rossella Vicenzino Timis, Personalleitung, Arbeiter-Samariter-Bund Hessen e. V.

In Zeiten der Flüchtlingskrise erkennen wir ein Phänomen, das wir in dieser Intensität nicht erwartet haben. Wir als Wohlfahrtsverband haben wie alle anderen Anbieter im Sozial- und Gesundheitswesen bereits seit vielen Jahren große Mühe, Pflegefachkräfte und sozialpädagogische Fachkräfte für unsere Einrichtungen zu finden. Doch für die Betreuung in der Flüchtlingshilfe erhalten wir überproportional viele Bewerbungen aus dieser, vom Fachkräftemangel stark ausgedünnten Berufsgruppe. Nicht nur das: Die Mitarbeiter engagieren sich auch weit über das normale Maß hinaus. Das zeigt deutlich: Arbeitskräfte bewerben sich dort und setzen sich gern ein, wenn ihre Arbeit sinnstiftend ist. Das ist sie offensichtlich im regulären Betrieb des Gesundheits- und Sozialwesens schon lange nicht mehr.

Rossella Vicenzino Timis
Personalleitung Arbeiter-Samariter-Bund Hessen e. V.

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung ab 2. Auflage 2016

Gero Hesse, Geschäftsführer Territory Embrace, saatkorn. Blog

Erfolgreiche Organisationen werden Unternehmenskultur im besten Sinne als USP für sich deuten müssen. Was macht das Unternehmen besonders, was ist die spezielle DNA? Warum macht die Arbeit in einem bestimmten Unternehmen Spaß? Wird die Sinnebene durch die Arbeit befriedigt? ‒ Eine identitätsstiftende Unternehmenskultur schafft Motivation und kann ein Magnet für top Talente sein. Das verbessert Chancen im Recruiting und führt dazu, dass die besten Mitarbeiter auch bleiben. Eine „Self Fulfilling Prophecy“.

Gero Hesse
Geschäftsführer, Territory Embrace
saatkorn. Blog

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung, 2. Auflage 2016

Ralf R. Strupat, Inhaber STRUPAT.KundenBegeisterung! ‒ Begeisterung.de

Unternehmen mit herkömmlichen Mitarbeiterbindungsinstrumenten stoßen schnell an ihre Grenzen. Es geht nicht mehr nur um Leistungen wie Zuschüsse, Prämien, Familienfreundlichkeit oder um Feel-Good. Es geht um mehr: Es geht um Sinn, um Geist. Es geht um eine gelebte Begeisterungskultur in Unternehmen.

Ralf R. Strupat
Inhaber, STRUPAT.KundenBegeisterung! ‒ Begeisterung.de

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung, 2. Auflage 2016

Katharina Heuer, Geschäftsführerin Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (2013-2018)

Dass Geld allein nicht glücklich macht, ist ein alter Hut ‒ auch im Personalmanagement. Mitarbeiter schauen darauf, welches Gesamtpaket ihnen geboten wird. Gestaltungsspielraum hinsichtlich der Aufgaben, Flexibilität bei Arbeitsort und Arbeitszeit und Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns sind entscheidend bei der Frage, ob ein Mitarbeiter ins Unternehmen kommt und ob er bleibt. Ganz wesentlich aber, und das scheint aus Sicht des Employer Brandings und der Mitarbeiterbindung gerne mal aus dem Fokus zu geraten, sind die Führungskräfte. Gute Führung verstärkt die Bindung an das Unternehmen wie kaum ein anderer Faktor ‒ und umgekehrt. Wollen Unternehmen ihre Mitarbeiter nachhaltig binden, müssen sie in ihre Führungskräfte investieren, nicht in Hochglanzbroschüren.

Katharina Heuer
Geschäftsführerin, Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (2013-2018)

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung, 2. Auflage 2016

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. F. J. Radermacher

Mitarbeiter sind ein wichtiger Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Ihre Bindung an das Unternehmen ist eine wichtige Determinante für die Sicherung der Leistungsfähigkeit von Firmen und Organisationen. Je leistungsfähiger ein Unternehmen ist, umso wichtiger werden die Mitarbeiter und die volle Entfaltung ihrer Potenziale. Sinnstiftung in der Arbeit ist in diesem Kontext für die Motivation und Bindung von Mitarbeitern von großer Bedeutung. Hier sollten Unternehmen ansetzen und deutlich machen, dass das, was sie tun, förderlich ist für die Zukunft der Welt.

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. F. J. Radermacher
Professor und Botschafter für digitale Transformation, Zeppelin Universität Friedrichshafen
Vorstand, Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n)
Mitglied des Club of Rome

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung, 2. Auflage 2016

Christian Lindner MdB, Bundesvorsitzender der FDP

Wirtschaftlicher Erfolg lebt von motivierten Menschen – in der Wissensökonomie gilt das mehr denn je. Kreative und unternehmerisch denkende Mitarbeiter zu gewinnen, zu halten und in ihren Fertigkeiten zu entwickeln, das ist die Führungsaufgabe schlechthin. Ich bin überzeugt, dass persönliche Freiräume, die Stiftung von Sinn in der Tätigkeit und eine Führungskultur, die Beschäftigte zu Mitunternehmern macht, dafür wesentliche Angebote sein werden – eine solch liberale Unternehmenskultur wird die autoritäre überholen.

Christian Lindner MdB
Bundesvorsitzender der FDP
Vorsitzender der Bundestagsfraktion der FDP

Gastkommentar zum Thema Mitarbeiterbindung ab 2. Auflage 2016